Wintergarten Planung

Planung und Koordinierung der Bauausführung von

 Wintergarten Zeichnung Pavillon

Wird der Wintergarten oder das Terrassendach zusammen mit einem Neubau errichtet, so erfolgt die Wintergartenplanung meist durch den Architekten zusammen mit dem Gesamtgebäude.

Wird der Wintergarten an ein bestehendes Gebäude angebaut, dann wird seitens des Bauherren meist auf einen Architekten verzichtet. Kompetente, erfahrene Wintergarten Lieferanten, insbe­sondere die Mitglieder des Bundesverbandes Wintergarten, bieten die Wintergartenplanung selbst an oder beziehen entsprechende Kooperationspartner ein. Verzichten sollte man in keinem Falle auf eine professionelle Planung und Bauleitung für das Vorhaben. Vom Fundament bis hin zu Beschattung, Belüftung und Heizung muss das Konzept stimmen und präzise ausgeführt werden. Mängel sind ärgerlich, mindern die Gebrauchstauglichkeit und Schönheit des Objektes. Deren Beseitigung kommt in der Regel viel teuer als der vermeintlich teurere Wintergarten vom Profi, der eine solide „Rundum-Leistung" erbringt.

Informationen im Vorfeld, wie Besichtigung von Ausstellungen oder Referenzobjekten zahlen sich für Bauherren aus. Die technische und organisatorische Koordinierung  aller Beteiligten am des Wintegartenbau sollte in einer erfahrenen Hand liegen. Auch wenn der Bauherr einzelne Gewerke, zum Beispiel den Einbau der Heizung oder des Fundamentes selbst übernimmt, bedarf es genau dokumentierter Absprachen darüber, was wie dimensioniert und ausgeführt sein soll. Wintergarten-Fachbetriebe mit langjähriger Erfahrung, z. B. die Mitglieder des Bundesverbandes Wintergarten, verfügen über das erforderliche Know-how, die erforderlichen Mittel oder Kooperationsbeziehungen, um eine regelkonforme, professionelle Planung und Leitung des Bauvorhabens durchzuführen.

Inzwischen stehen auch ausgereifte Planungsprogramme für den Wintergartenbau zur Verfügung, die das gewünschte Wintergartenmodell realitätsnah präsentieren. Damit kann sich der Kunde ein gutes Bild von seinem Objekt bereits in der Planungsphase machen.

Einige interessante Tipps zur Gestaltung erhalten Sie auf unserer Seite Wintergarten-Architektur.

 

Einfluss der Himmelsrichtung auf den Wintergarten

Da Klima und Atmosphäre in großzügig verglasten Anbauten wesentlich von Licht und Wärme geprägt werden, kommt der Himmelsrichtung, in die der Glasanbau ausgerichtet ist, eine sehr wichtige Funktion zu. Natürlich ist es zuerst das vorhandene Haus, das die Ausrichtung des Wintergartens vorgibt. Wird aber neu gebaut oder gibt es mehrere Möglichkeiten, dann will die Ausrichtung des Winter­gartens wohl überlegt sein.

So wandert die Sonne um den Wintergarten

Wintergarten Prinzipskizze zur Sonneneinstrahlung

Nordrichtung: Ein nach Norden ausgerichteter Wintergarten ist ein kühler, erholsamer Platz. Für die ganzjährige Nutzung muss er in der kalten Jahreszeit regelmäßig beheizt werden.

Ostrichtung: Ein ostorientierter Wintergarten wird von der Morgensonne und dem ersten Teil der Mittagssonne erwärmt, dann aber durch den Schatten des Hauses vor allzu großer Hitze bewahrt. Er ist daher ein idealer Frühstücksplatz.

Südrichtung: Ein nach Süden ausgerichteter Wintergarten hat das ganze Jahr hindurch die größte Sonneneinstrahlung, muss aber im Sommer besonders gegen allzu hohe Aufheizung durch Beschattung sowie Be- und Entlüftung geschützt werden.

Westrichtung: Ein westorientierter Wintergarten wird von der späten Mittags- und Abendsonne aufgewärmt und geht mit der gespeicherten Wärme in die Nacht.



Zuletzt geändert am 01.06.2013 um 21:26.

Nach Oben | Seite drucken