Bundesverband Wintergarten e.V.

Bundesverband Wintergarten e.V.

Wintergartentage 2018 Seligenstadt – Fachtagung Wintergarten / Glasdach / Glasbau

Die Wintergartentage 2018 für die Fachfirmen des Win­ter­gar­ten­baus, des Baus von Terrassenüberdachungen und anderen Glasbauten sowie für deren Fachpartner (Systemgeber, Zulieferer, Planer,  Sachverständige, Fachpresse usw.), die jährlich vom Bundesverband Wintergarten e.V. durchgeführt werden, fanden diesmal am Main, im Hotel Columbus in Seligenstadt, also wieder in der Mitte unseres Landes am 19. und 20. April 2018 statt . Eingeladen waren wie immer die Mitglieder und Fördermitglieder des Verbandes sowie alle Fachinteressenten aus dem In- und Ausland. Die Tagungsteilnehmer traf sich wie gewohnt ab 18 Uhr zur abendlichen individuellen Begrüßungsrunde.

Traditionsgemäß bestanden auch die Wintergartentage 2018 aus den Teilen:

  • Fach­ta­gung „Win­ter­gar­ten­bau Pra­xis — heute und mor­gen“
  • Präsentation unter dem Motto: „Neues und Bewähr­tes für den Win­ter­gar­ten­bau“ (Win­ter­gar­ten Aus­stat­tung und Zubehör,
    Ver­gla­sung, Hei­zung, Wintergartenverkauf, -planung, Software, Bearbeitungsmaschinen  für die Herstellung, Mon­ta­ge­ma­te­rial und –hil­fen, …)
  • Mitgliederversammlung sowie einem
  • Rundgang um den historischen Marktplatz in Seligenstadt mit Stadtführer und dem
  • abendlichen Treffen zu Fachgesprächen und allgemeinem Gedankenaustausch bei einem reichhaltigen Büffet.

Damit ordnen sich die Themen als Bausteine in das Gesamtgebäude der Wintergartentage, das über die Jahre hinweg entstanden ist ein, so dass insgesamt alle interessierenden Themen zu Tech­nik, Bau­phy­sik, Baurecht, Aus­stat­tung und Ver­kauf von Win­ter­gär­ten, Ter­ras­sen­dächern und sons­ti­gen Glasanbauten diskutiert und partiell jeweils aktualisiert werden, wie auch den auf dieser Internetseite abrufbaren Vortrags-Downloads zu den jeweiligen Tagungen zu entnehmen ist.

Seligenstadt, Wintergartentage 2018, Bundesverband Wintergarten e.V., Marktplatz

historischer Marktplatz Seligenstadt

Mitgliederversammlung: Veränderungen im Vorstand

Die Mitgliederversammlung wurde vom Versammlungsleiter Rainer Trauernicht (2. Vorsitzender des BV Wintergarten, TS-Aluminium-Profilsysteme GmbH & Co. KG, Großefehn) eröffnet und geleitet.

Im straff gefassten Bericht des 1. Vorsitzende Dr. Steffen Spenke über die Entwicklung des Bundesverbandes seit der letzten Mitgliederversammlung. Er hob besonders hervor:

  • die vom Fachausschuss Holzwintergarten unter Leitung von Peter Ertelt überarbeitete und ergänzte „Richtlinie des Bundesverbandes Wintergarten e.V. zur Ausführung von Holzwintergärten“ (Merkblatt 05 des BV Wintergarten, 3.Ausgabe),
  • die Fortsetzung und der weitgehende Abschluss der Zertifizierung nach DIN EN 1090 aller im Verband organisierten Hersteller von Aluminiumdächern,
  • die Aktualisierung des Mustervertrages (Merkblatt 03 des BV Wintergarten, 3. Ausgabe) entsprechend der Reform des Bauvertragsrechts),
  • der weitgehende Abschluss der Arbeiten zu den Prüfungsgrundlagen für die Systemprüfung und
  • die Zusammenarbeit mit dem BV Metall zum Abschnitt Wintergarten des Fachregelwerkes Metallbau.

Nach Annahme des Finanzberichts, Entlastung des Vorstands und Erledigung der weiteren Pflichten der Mitgliederversammlung des Berufsverbandes, wurden die beiden zwischenzeitlich vom Vorstand kooptierten Mitglieder Dipl.-Ing. Ellen Warnke (Soft-Ing-Team GmbH & Co. KG, Südbrookmerland) und Dipl.-Ing. Frank Mücke (weinor GmbH & Co. KG, Köln) einstimmig von der Mitgliederversammlung bestätigt.

Ellen Warnke ergänzt den Vorstand insbesondere auf den Gebieten Software und Digitalisierung. Frank Mücke wird künftig den neugebildeten „Fachausschuss Aluminiumdächer“ leiten, der aus den beiden bisher bestehenden Fachausschüssen „Sommerlicher Wärmeschutz“ und „Technik“ gebildet wurde. Dietrich Tegtmeier hatte nach mehr als 10-jähriger Leitung des Fachausschusses Technik und Mitarbeit im Vorstand um Entlastung gebeten.

 

Fachtagung: Wichtiger Wissenstransfer für die tägliche Praxis

Tagungsleiter Rainer Trauernicht

Im Anschluss an die verbandsinterne Mitgliederversammlung eröffnete Dr. Steffen Spenke die jährliche Fachtagung der Wintergartenbauer in der Bundesrepublik, zu der der Bundesverband Wintergarten e.V. alle am Bau von Wintergärten, Terrassendächern und anderen Glasbauten beteiligten Fachkollegen eingeladen hatte.

Die Tagungsleitung wurde wieder in bewährter Weise von Rainer Trauernicht übernommen (TS-Aluminium).

Der neue Mustervertrag des Bundesverbandes Wintergarten e.V.

RA Dr. Edgar Joussen, Berlin

In Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Dr. Edgar Joussen (Joussen & Schranner, Berlin) hat der Bundesverband Wintergarten e.V. für seine Mitglieder einen neuen Mustervertrag vorgelegt, in dem die Reform sowohl des Bauvertragsrechts wie auch der kaufmännischen Mängelhaftung im BGB berücksichtigt sind.

Joussen referierte die wichtigsten Stellen des Mustervertrags und wies auf wichtige Punkte hin, die nicht vergessen werden dürfen. Generell dient der Mustervertrag als Handreichung für die Mitglieder, um sicherzustellen, dass alle wesentlichen Fragen beachtet worden sind. Der Handwerksbetrieb bekommt hier ein Hilfsmittel an die Hand, mit der er – eng an seiner Praxis orientiert – juristische und vertragliche Fragen behandeln und Fallstricke umgehen kann.

Behandelt wurde eine ganze Palette von Themen: die äußere Gestaltung des Vertrags, korrekte Bezeichnung des Vertragsgegenstands, die erforderlichen Vertragsbestandteile, die Definition der Leistung des Unternehmers sowie des Bestellers, Vergütung und Zahlung, die erforderlichen Angaben zu den Ausführungsfristen, Vorgehen bezüglich Vollmacht und Vertretung, wichtige Angaben zum Widerrufsrecht sowie das Vorgehen bei eventuellen Vertragsänderungen.

Ein Schwerpunkt unseres fachlichen Programms zu den Wintergartentagen 2018 war wieder das Baurecht. Nach Inkrafttreten der „Reform des Bauvertragsrechts und den Neuregelungen zum Verbraucherbauvertrag und zur Lieferantenhaftung“, über die wir vergangenes Jahr informiert hatten, wurde von Rechtsanwalt Dr. Edgar Joussen der entsprechend überarbeitete Mustervertrag des Verbandes in den wichtigsten Grundzügen erläutert und begründet. Der Vortrag steht den Mitgliedern und Fördermitgliedern des Verbandes unter dem Navigationspunkt „Für Mitglieder“ zur Verfügung.

Sicheres Verankern von Wintergärten und Terrassendächern

Unter der Überschrift „Passt, wackelt und hat Luft … – sicheres Verankern von Wintergärten – aktueller Stand der Befestigungstechnik“ ging der Leiter der Anwendungstechnik Herr Dipl.-Ing. Torsten Kühnert von der Firma Fischer Deutschland Vertriebs GmbH in Waldachtal, auf die notwendigen planerische Vorgaben und die Kompetenzanforderungen an die Monteure bei der Dübelmontage von bauaufsichtlich zugelassenen Systemen für Beton und Mauerwerk, insbesondere die konstruktive Ausführung von Verankerungen an gedämmten Fassaden ein.

Stand und Ausblick beim Gebäudeenergiegesetz (GEG)

links Dr. Tim Schulze vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie,  rechts Dr. Spenke, Vorsitzender des Bundesverbandes Wintergarten e.V.

links Dr. Tim Schulze vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Über den Arbeitsstand zum Gebäudeenergiegesetz, in das die uns bekannte Energieeinsparverordnung integriert wurde, informierte Dipl.-Physiker Dr. Tim Schulze vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Referat Energiepolitische Grundsatzfragen im Gebäudesektor, bezüglich der darin enthaltenen, für unsere Arbeit besonders interessierenden Themen. Nach wie vor besteht das grundlegende Ziel darin, die Vorgaben der Europäischen Union im Rahmen ihrer Klima- und Energiepolitik bis 2030 umzusetzen:

  • Senkung der Treibhausgasemissionen um mindestens 40% (gegenüber dem Stand von 1990)
  • Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energiequellen auf mindestens 27%
  • Steigerung der Energieeffizienz um mindestens 27%

Schulze zeigte dabei den Weg von der alten EnEV bis zum projektierten Gebäudeenergiegesetztes auf und stellte den aktuellen Stand der Diskussion nach Beendigung der langwierigen Koalitionsverhandlungen dar.

 

Einsatz moderner Funktionsgläser in Glasanbauten und Stand der Änderungen zur DIN 18008

Auf vielfachen Wunsch unserer Mitglieder widmeten wir uns am Freitag Vormittag wieder einmal dem Glas etwas ausführlicher, so im Vortrag von Dipl.-Ök. Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas e.V. Eine breitere Nutzung der von der Glasindustrie angebotenen Funktionsgläser und deren Wirkung auf Gebrauchswert, Ästhetik und Energieeinsparung sowie für die Erzielung höherer Verkaufserlöse unserer Mitglieder verbunden mit einer spürbaren Gebrauchswertsteigerung für den Besteller, wäre auch im Wintergartenbau wünschenswert. Unser Luxusprodukt kann noch wesentlich attraktiver gestaltet werden und im Ergebnis dessen höhere Verkaufserlöse erzielen.

Leichtere Dächer für den Wintergärten und Terrassenüberdachungen 

Der zweite Vortrag zum Glas von Herrn Dipl.-Phys. Christoph Troska von „Kuraray Europe GmbH“ in Troisdorf: Leichte Dächer für entspannte Monteure war neuen Entwicklungen auf dem Gebiet leistungsstärkerer Folien für Verbundgläser gewidmet. Damit ist es möglich bei Einsatz dünnerer Gläser das Gewicht der Verglasung unter Beibehaltung der erforderlichen hohen Standfestigkeit zu reduzieren – Monteure und Konstrukteure werden begeistert sein!

Hierzu wurden insbesondere auch für den Wintergartenbau zukunftsweisende Untersuchungen von der Kuraray Europa GmbH gemeinsam mit der Technischen Universität Dresden in Zusammenarbeit mit dem Systemgeber TS Aluminium (Großefehn) durchgeführt.

„Wintergarten-Wiki“: Aktuelles aus dem Verband

 Schon zur Tradition geworden: unser Wintergarten-Wiki. Dr. Uwe Arndt, Bundesverband Wintergarten, Vorstandsmitglied und  Vorsitzender des Fachausschusses Öffentlichkeitsarbeit und  Marketing von der „Arndt Mediendienste“ in Darmstadt stellte weitere aktuelle Informationen rund um den Bundesverband Wintergarten e.V. vor, insbesondere zur Entwicklung der Öffentlichkeitsarbeit. So wird der „Ratgeber Wohnen im Wintergarten“ als eigenständiges Magazin eingestellt und eine größere Verbreitung durch Kooperation mit anderen am Markt flächendeckend etablierten Zeitschriften entwickelt. Als erstes wird ein Extra zum Thema „Terrassendächer und Glashäuser“ erscheinen. Gerade in diesem für die Mitglieder wichtigen Bereich ist die Frage nach der Qualität der Planung und Ausführung und der möglichen Abgrenzung zu „Billiganbietern“ von großer Bedeutung.

Praxiserfahrungen mit „Blankodarlehen“

Ein Thema, mit dem wir uns noch nie auf einer Jahrestagung beschäftigt haben, das jedoch ein wirkungsvolles Mittel zur Verkaufssteigerung von Wintergärten und Terrassendächern bzw. zur Erweiterung des Finanzrahmens der Kunden für die Komplettierung der Objekt sein kann, ist die Erläuterung des Weges für die Kunden zu Blankodarlehen  – ohne gleich selbst in das Vermittlungsgeschäft einzusteigen. Erfahrungen aus der Praxis vermittelte sehr anschaulich und konzentriert auf das Wesentliche Herr Udo Fritz von der „R. Ladwig GmbH“, Geschäftsführer Fenstertechnik aus Dannstadt-Schauernheim. Es ist keineswegs allgemein bekannt, wie man einen längerfristig angelegten Bausparvertrag mit all seinen Vorzügen mit einem kurzfristig verfügbaren Darlehen verknüpfen kann.

Schadensfälle aus Gerichtsgutachten

Abgerundet wurde die Vormittagssitzung durch das immer wieder interessante Thema Schadensfälle aus Gerichtsgutachten von Dipl.-Ing. Peter Ertelt, Bundeverband Wintergarten, Vorstandsmitglied, Vorsitzender Fachausschusses Holzwintergarten, Geschäftsführer der Schreinerei Ertelt GmbH und öbuv. Sachverständiger.

. Unterlegt mit zahlreichen Abbildungen konnte man sich viele weniger oder auch gar nicht gelungene Beispiele bei der Bauausführung ansehen. Ertelt präsentierte eine ganze Palette von Schadensfällen, bei denen es oft weniger um die anerkannten Regeln der Technik, sondern eher um die „kreative Phantasie“ findiger Monteure gegangen ist. Das Publikum nahm diese Beispiele interessiert und gelegentlich kopfschüttelnd zur Kenntnis.

Servicekultur im Handwerk

Die uns bereits aus unserer Jahrestagung in Pforzheim 2008 bekannte Coaching-Agentur von Frau Simonis hat uns wieder einen sehr anregenden,  praxisnahen Vortrag zur Servicekultur im Handwerk geboten. Die Zielrichtung betrifft natürlich die „Botschafter des Betriebes“ beim Kunden, die Monteure. Zu deren Schulung können wichtige Verhaltensvarianten trainiert werden. Sehr anschaulich wurde aber auch herausgearbeitet, dass die notwendige, wenn auch nicht hinreichende Grundlage für einen freundlichen, respektvollen und umsichtigen Umgang mit den Kunden durch das Vorbild und den Umgang der Leiter mit den Monteuren, also die innerbetriebliche Kultur  gelegt wird. Damit sprach der Vortrag genau die anwesende Zielgruppe an. Ein rüder und respektloser Umgang mit den Monteuren in der Firma, was allerdings bei unseren Firmen niemals vorkommt, wird sich immer in deren Umgang mit dem Kunden widerspiegeln.

 

 

 

 

Am Donnerstagnachmittag fand dann ein kleiner Ausflug statt. Auch wenn Seligenstadt nicht sehr bekannt sein mag, besticht es doch durch eine romantische Fachwerk-Altstadt sowie durch ein im Mittelalter sehr bedeutendes Kloster mit einem noch intakten, großen Klostergarten. Am Abend folgte dann der bereits traditionelle Branchentreff.

Foyer-Ausstellung: Produkte und Lösungen für den Wintergartenbauer

Die Foyer-Ausstellung von Firmen aus dem Zulieferer- und Ausstatterbereich für die Wintergartenbranche begleitete bereits zum siebten Mal die Jahrestagung des Bundesverbandes Wintergarten e.V.  Sie ist eine willkommene Bereicherung des Programms. Von Seiten der Aussteller wie von Seiten der Teilnehmer wird dieses Format gern genutzt, da die „familiäre Atmosphäre“ Gelegenheit zu intensiveren Gesprächen gibt, als dies zum Beispiel auf einer großen Messe der Fall ist. Diese Foyer-Ausstellung hat sich bewährt und wird von vielen Teilnehmern gern genutzt, um neue technische Lösungen und Produkte kennen zu lernen bzw. vorzustellen.

Unsere Aussteller waren in diesem Jahr:

CP-Logo-gross mit Schrift   

elsner_4_neu_rgb

KKP+Soft-Ingteam_1  
 Logo_Orgadata tgt-4c.bmp 2014  

Einhard-Basilika mit mit karolingischer Bausubstanz und Klosteranlage, Wintergartentage 2018, Bundesverband Wintergarten e.V.

Einhard-Basilika mit mit karolingischer Bausubstanz und Klosteranlage